Sommerlager 2017

Jugendlager

In diesem Sommer veranstalteten wir ein ganz besonderes Kinder- und Jugendlager, an dem neben der Wasserrettung auch eine andere Einsatzorganisation beteiligt war.

Gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr von Sladki Vrh (Slowenien) und einer Freiwilligen Feuerwehr aus Kroatien wurde das Lager am Gelände der FF Sladki Vrh abgehalten.
Am ersten Tag bezogen wir die Zelte, in denen geschlafen werden sollte und erkundschafteten das Areal. Da es sehr heiß war spielten wir verschiedene Spiele, wie z.B. Volleyball, Fußball und Uno und kühlten uns immer wieder in aufgestellten Planschbecken ab. Am Abend kam leider ein heftiges Unwetter, das uns zum Umsiedeln zwang. Da es Großteils in die Zelte regnete, mussten alle Sachen in das Rüsthaus gebracht werden. Dort übernachteten wir dann alle gemeinsam in einem großen Saal. Trotz der Planänderung machte dieses kleine Abenteuer den Kindern sichtlich Spaß.
Am zweiten Tag besuchten uns Seiltechniker und Nautiker aus unserer Bezirksstelle sowie Kollegen aus Kalsdorf. Da ein Bootfahren in der Mur aufgrund des hohen Wasserstandes nicht möglich war, wurde das Programm kurzfristig abgeändert und wie fuhren zum Murturm in der Gemeinde Gosdorf. Dort konnten sich alle Kinder aus 25m vom Turm abseilen. Dies bot eine tolle Aussicht und sorgte bei dem einen oder anderen auch für eine leichte Aufregung. Am Nachmittag fuhren wir zum Röcksee, wo bei tollem Wetter fleißig gebadet, gesprungen und gespielt wurde. Nach dem Abendessen wurde gemeinsam Seil gesprungen, Tau gezogen und Völkerball gespielt.
Am dritten Tag kam eine Drehleiter, ein Hubrettungsfahrzeug der Feuerwehr, mit der wir alle den Ausblick aus 30m Höhe genießen konnten. Zudem erlaubte der Wasserstand nun auch ein Befahren der Mur, sodass wir mit dem Boot unserer Bezirksstelle fahren konnten. Nach dem Mittagessen standen Lagerspiele am Programm. Dabei mussten in Teams verschiedene lustige Aufgaben in je 2 Minuten absolviert werden. Zum Abschluss bewarfen sich die Kinder mit Wasserbomben, was eine regelrechte Wasserschlacht zur Folge hatte. Diese wurde durch eine "Dusche" des Tankwagens verstärkt. Am Abend gab es gebratenen Kukuruz, womit wir den Tag und das Lager gemeinsam ausklingen ließen.
Am Sonntag wurde gepackt und die letzten gemeinsamen Stunden mit Spielen verbracht, bevor es für alle wieder nach Hause ging.
Trotz der anfänglichen Sprachbarrieren konnten neue Freundschaften geschlossen werden. Wir hatten alle viel Spaß und verbrachten eine tolle Zeit miteinander!